Wie gut schützen chirurgische Masken?

Es gibt viele verschiedene Atemschutzmasken, die vor einer Ansteckung mit dem Corona Virus schützen sollen. Weit verbreitet sind Chirurgische Masken. Was bringen sie und für wen und wann sind sie geeignet? Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Was ist eine chirurgische Maske?

Eine chirurgische Maske gibt es in der Apotheke zu kaufen. Diese medizinischen Masen schützen vor Infektionserregern, die von „Tröpfchen“ übertragen werden. Dabei kann es sich um Speichelt, aber auch um Sekret aus den Atemwegen handeln, die der Träger ausatmet. Es handelt sich um Einweg-Modelle. Nach spätestens 5 bis 8 Stunden sollten sie ausgetauscht werden.

Aus was sind chirurgische Masken gemacht?

Eine chirurgische Maske besteht aus drei Schichten: einer Filterschicht aus einem schmelzgeblasenen Polymer, am häufigsten Polypropylen, das zwischen zwei Vliesstoffschichten angeordnet ist. Das schmelzgeblasene Material ist das Material, das verhindert, dass die Mikroben die Maske durchdringen können.

Mundschutzmasken kaufen kann in verschiedenen Formen: plissiert (meistens drei Längsfalten, die sich entfalten können), Entenschnabel (so dass die Lippen leicht auseinander gehalten werden können) und als geformte Schale. Ein eingebautes Nasenband mit einem hohen und verstellbaren Rand verbessert die Anpassung an das Gesicht und damit die Wirksamkeit der Maske erheblich. Darüber hinaus hilft es, das Beschlagen der Brille zu reduzieren.

Wer sollte eine chirurgische Maske tragen?

Ein Patient, der ansteckend sein könnte, sollte eine chirurgische Maske tragen, wenn das Risiko einer Infektion besteht. Denn die Maske verhindert, dass der Patient sein Umfeld ansteckt.

Was sind die Standards?

Chirurgische Masken werden von innen nach außen geprüft. Berücksichtigt wird bei den Tests, wie effizient Bakterien gefiltert werden.
In Europa müssen sie die EU-Norm EN 14683 erfüllen, die drei Stufen der Bakterienfiltrationseffizienz aufweist (BFE1, BFE2, Typ R):
Typ I: Wirksamkeit der Bakterienfilterung> 95%
Typ II: Bakterienfilterwirksamkeit> 98%
Typ IIR: 98% und spritzwassergeschützt

In den USA müssen sie ASTM-Standards erfüllen, die drei Schutzstufen aufweisen (von Stufe 1 mit wenig Risiko, Flüssigkeiten durchzulassen bis zu Stufe 3 mit hohem Risiko.

Schützen chirurgische Masken vor COVID-19?

Eine chirurgische Maske kann nicht vor Infektionserregern, die sich in der Luft befinden schützen und deshalb nicht sicher verhindern, dass der Träger möglicherweise durch ein Virus wie das Coronavirus infiziert wird. Experten zufolge könnte es jedoch möglich sein, das Risiko einer Übertragung des Virus zu verringern, wenn jeder (sowohl infizierte als auch gesunde Menschen) eine chirurgische Maske trägt und Hygiene- und Abstandsregeln einhält.

Aufgrund des Van-der-Waals-Effekts werden Masken für den Kampf gegen SARS-CoV-2 empfohlen: Das Netz der Maske wirkt als elektrostatische Barriere, sodass die Partikel durch elektrostatische Einwirkung weitgehend eingefangen werden. Wenn ein sehr kleines Partikel wie SARS-CoV-2 auf eine Faser trifft, haftet es dauerhaft daran. Die Vielzahl der Vliesfasern vervielfacht die Wahrscheinlichkeit einer Kollision und damit die Effizienz des Filters.

Wie viel kostet eine chirurgische Maske?

Eine chirurgische Maske kostet weniger als 1 € pro Stück. In Frankreich wurde der Preis auf 95 Cent pro Stück festgelegt. In Italien und in Portugal kosten chirurgische Masken 50 Cent pro Stück.