Natürliche Appetitzügler ganz legal beziehen

Ausgewogene Mahlzeiten und Snacks sind beide wichtig für einen gesunden Lebensstil. Aber manchmal braucht man etwas, das einen davon abhält, durch alle Schränke zu stöbern. Hier sind einige natürliche Appetitzügler, die länger satt halten.

  1. Nüsse
    Dieses Lebensmittel enthält nicht nur gesunde und gute Fette, um den Cholesterinspiegel gering zu halten – sie sind auch ein guter Ursprung für appetitzügelnde Ballaststoffe, die langsam verdauen, so dass sie eine viel größere Zeit im Magen bleiben als andere Energielieferanten. Eine Vierteltasse voll Mandeln enthält beispielsweise vier Gramm Ballaststoffe.
  2. Haferbrei
    Bleiben Sie länger satt mit einer Schüssel Haferbrei; eine halbe Tasse gefüllt mit Haferflocken enthält um die fünf Gramm Ballaststoffe. Weiterhin kann Haferbrei dabei helfen, den Spiegel des appetitregulierenden Hormons Cholecystokinin zu erhöhen, was bei einigen Menschen helfen kann, den Hunger zu kontrollieren.
  3. Äpfel
    Ein Apfel ist ein idealer Morgen- oder Nachmittagssnack; das Obst ist eine gute Ballaststoffquelle, um sich länger satt zu fühlen. Weiterhin hilft der hohe Wassergehalt den Bauch über längere Zeit zu füllen. Äpfel enthalten ferner Pektin. Dieses Enzym kann dabei helfen Blutzuckerstöße zu verhindern, die den Hunger anregen.
  4. Gewürze
    Einige Studien haben erwiesen, dass würzige Lebensmittel helfen können einen länger satt zu halten und den Stoffwechsel durch die Einnahme anzukurbeln. Eine aktuelle Studie ergab zum Beispiel, dass die Menschen 60 Kalorien weniger zu sich nahmen, wenn diese mit dem Gewürz Cayennepfeffer versetzt wurde.
  5. Minze
    Der Geruch von Minze ist nicht nur entspannend, sondern auch ein wirksamer Appetithemmer. Entzünden Sie doch mal eine Kerze mit Pfefferminzaroma oder versuchen sie täglich eine Tasse Minztee zu trinken.
  6. Avocado
    Avocados sind voll von gesunden, einfach ungesättigten Fetten, die helfen, Sie satt zu halten. Fügen Sie eine halbe Avocado zu einer Scheibe Toast hinzu, um ein Frühstück zuzubereiten, das Sie bis zum Mittagessen satt macht.
  7. Leinsamen
    Eine weitere große Quelle für Appetitzügler mit Omega-3-Fettsäuren sind Leinsamen. Ein Esslöffel Leinsamen enthält 2,3 Gramm Omega-3-Fettsäuren und drei Gramm Ballaststoffe. Leinsamen sind auch eine gute Quelle für Omega-6-Fettsäuren, die das Niveau des appetithemmenden Hormons Cholecystokininin erhöhen können.
  8. Chiasamen
    Chiasamen sind eine große Quelle für Omega-3-Fettsäuren, Proteine und Ballaststoffe – all das kann helfen, den Hunger zu unterdrücken. Einige Leute schwören auf Chiasamen als Diätmittel, da die Samen mit Wasser aufquellen und dies den Magen füllen sollen – ein natürliche Appetitzügler.
  9. Eier
    Ein weiteres proteinreiches Lebensmittel sind Eier, von denen Studien gezeigt haben, dass sie Ihnen helfen können, Ihren Appetit bis zu 36 Stunden lang zu kontrollieren.
  10. Kaffee
    Einige Studien haben herausgefunden, dass Koffein Ihren Appetit für kurze Zeit unterdrücken kann. Sollten Sie noch ein bis zwei Stunden zur nächsten Mahlzeit überbrücken wollen, nutzen Sie doch eine Tasse Kaffee als natürlichen Appetithemmer.
  11. Zitrone
    Etwas Saures zu essen kann helfen, das süße Verlangen zu lindern und Ihnen helfen, sich nach einer Mahlzeit zufrieden zu fühlen. Zitronensaft enthält auch Pektin, eine Art löslicher Ballaststoff, die die Verdauung verlangsamen und zur Gewichtsabnahme beitragen können.
  12. Bohnen
    Bohnen sind eine kalorienarme Quelle für Ballaststoffe und Proteine, daher sind sie eine gute Wahl, wenn Sie satt bleiben wollen.

Pumpen in der Muckibude – So kommst Du zu Deinem Traumkörper

 

Bodybuilding und Trainingsbooster

Wir leben in einer Zeit, in der das Aussehen und die Optik zu einem Statussymbol geworden ist. Dazu gehört ebenfalls die körperliche Fitness und Gesundheit. Wir erleben aktuell einen regelrechten Fitnesshype. Niemals zuvor waren so viele Menschen in Fitnessstudios angemeldet, wie heute. Noch nie zuvor, wurde von allen Seiten ein gesunder Lebensstil gepredigt, Influencer versorgen uns auf den Social Media Plattformen täglichen mit den neuesten Diätplänen, Fitnessfoods und Trainingsplänen. Leg Day, Whey oder Squats sind kaum einem Menschen der aktuellen Generation kein Begriff mehr. Und seien wir mal ehrlich, wer von uns ist schon einhundertprozentig zufrieden mit seinem Körper? Eine Studie besagt sogar, dass jeder zweite erwachsene Deutsche bereits mindestens einmal in seinem Leben eine Diät gemacht hat, um Gewicht zu verlieren.

Doch eine Sache ist neu an dem aktuell propagierten Schönheitsideal – es geht nicht mehr darum, so dünn wie möglich zu sein. Durchtrainiert und athletisch sind hier die Zauberwörter. Wie bei jedem anderen Trend der Zeit gilt auch hier, die Dosis macht das Gift. Wird der Fitnesswahn zu extrem, kann dies natürlich kritisch beäugt werden. Generell ist der Ansatz jedoch, mit sportlicher Betätigung und gesunder Ernährung fit zu werden auf jeden Fall viel gesünder und förderlicher, als Crash Diäten auszuprobieren oder zu hungern.

Was das Trainingsprogramm angeht, hegt natürlich jeder von uns verschiedene Präferenzen. Die einen verbringen am liebsten etliche Stunden auf dem Laufband oder dem Crosstrainer, andere möchten durch hartes Krafttraining ihre Muskeln formen und wachsen lasse. Tatsächlich steht mittlerweile fest – auch wenn es gefühlt jeden Tag neue Trainingsweisheiten gibt – dass eine Kombination aus Kraft- und Cardiotraining zu den besten Ergebnissen führt. Hierbei ist es am ratsamsten, das Training so zu gestalten, dass Krafttraining 2-3 Mal in der Woche ausgeführt wird und der Rest der Zeit durch Cardiotraining, je nach persönlicher Neigung, ausgeführt wird. Es darf allerdings nicht vergessen werden, dass, egal wie hart und diszipliniert trainiert wird, das Training am Ende nur 20 Prozent des Erfolges ausmacht. Die restlichen 80 Prozent gehen auf das Konto der richtigen Ernährung. Neben den bekannten Eiweißshakes sollte vor dem Training ein Preworkout Booster eingenommen werden. Diese Preworkout Booster führen dazu, dass die maximale Leistungsfähigkeit während des anstehenden Trainings abgerufen werden kann und der Trainierende sehr fokussiert auf sein Training ist.

Die richtige Ernährung sollte vor allem aus viel Eiweiß bestehen und hochwertigen, langkettigen Kohlenhydraten. An Tagen, an denen schweres Krafttraining ansteht, kann die Menge an Kohlenhydraten vor dem Training ruhig etwas größer ausfallen. Eiweiss und Protein hält lange satt und dient als Baustoff für die erwünschten Muskeln. Natürliche, kalorienarme Eiweisslieferanten sind beispielsweise Eier, Magerquark oder Putenfleisch. Wer es nicht schafft, kann auf Proteinshakes zurückgreifen, die dabei helfen, den täglichen Eiweissbedarf zu decken.

Als Übungen im Kraftbereich eignen sich besonders die sogenannten Compound Übungen, da hier bei sehr viele große Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht werden. Zu den beliebtesten und effektivsten Compound Übungen zählen beispielsweise das Kreuzheben und die Squads. Hauptzielgruppe dieser Übungen sind die Beine und der untere Rücken. Um den Oberkörper fit zu halten empfiehlt sich das klassische Bankdrücken. Die Übungen können alle so variiert werden, dass keine Langweile bei dem Training aufkommt. Und der Blick in den Spiegel nach dem Training ist der größte Lohn!